Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Autismus Definition und typische Verhaltensweisen

Autismus Definition und typische Verhaltensweisen

Autismus ist eine frühkindliche Störung, die sehr komplex ausfällt und das zentrale Nervensystem betrifft. Autisten dulden keine Nähe, leben zurückgezogen und introvertiert, können nicht kommunizieren oder sich binden und zeigen im Bereich der Intelligenz häufig erstaunliche Teilleistungen. Diese liegen besonders in mathematischen und technischen Disziplinen oder im Bereich der Musik. Die Krankheit kommt verhältnismässig selten vor, tritt etwa bei 5 von 10.000 Menschen auf. Jungen sind dabei häufiger betroffen als Mädchen.

Was ist Autismus?

Autismus zeigt sich in sehr verschiedenen Ausprägungen und muss bei deinem Kind nicht immer in der extremen Form auftreten. Es gibt auch sehr leichte Formen des Autismus, so dass diese frühkindliche und tiefgreifende Entwicklungsstörung lediglich den Bereich der Wahrnehmungsverarbeitung einschränkt. Meistens ist die Erkrankung genetisch bedingt, wobei das Wort Erkrankung nicht ganz korrekt ist. Eine tatsächliche geistige Behinderung liegt nicht vor. Das Gehirn autistischer Kinder unterscheidet sich nicht wesentlich von dem der nicht-autistischen. Dennoch ist kein Autist wie der andere. Daher wird auch von Autismus als ein Spektrum gesprochen. So können einige Autisten gute sprachliche Fähigkeiten entwickeln und andere überhaupt keine. Jedoch lehnen es alle ab, mit anderen zu kommunizieren und ziehen sich lieber in die eigene Welt zurück.

Wie verhalten sich Autisten?

Autisten zeigen eine andere Form der sozialen Kommunikation und Interaktion. Sie lehnen Nähe und Zuneigung ab, möchten keine Gespräche führen und haben vor allen Dingen eine veränderte Wahrnehmungsverarbeitung, so dass auch das Denken und Lernen anders ausfällt oder angepasst werden muss. Ihre Interessen fallen sehr spezifisch aus. Auch ist eine Begabung vorhanden, ungewöhnliche Problemlösungen und Denkweisen aufzubauen.

Du erkennst Autisten nicht auf den ersten Blick. Dennoch können ihre Bewegungen atypisch oder repetitiv ausfallen. Autisten lernen im Laufe ihrer Entwicklung, wie die Welt und das menschliche Zusammensein funktioniert. Sie selbst haben jedoch keinerlei soziales Verständnis. Autisten sind nicht in der Lage, eine Gefahr richtig einzuschätzen und haben kein Gespür, was als nächstes passieren könnte. Trotzdem sind Autisten keinesfalls gleichgültig oder für die Gefühle anderer unempfänglich. Sie haben nur Schwierigkeiten, diese zu erkennen. Die nonverbale und die paraverbale Kommunikation sind gestört. Das betrifft im nonverbalen Bereich:

  • den Blickkontakt
  • das Lesen im Gesicht
  • das Erkennen der Körpersprache
  • die Gestik und Mimik
  • Berührungen

In der paraverbalen Kommunikation fällt das Verständnis des Autisten für Tonfall, Lautstärke und Intonation weg. Wenn du dir vorstellst, dass du weder die Mimik lesen noch einordnen könntest, ob ein Lachen Sympathie bedeutet, hast du in etwa die Gefühlswelt des Autisten vor Augen.

Wann erkenne ich, dass mein Kind an einer Autismus Spektrum Störung leidet?

Entwicklungsstörungen dieser Art machen sich relativ schnell bemerkbar und haben genetische Ursachen. Schon im Säuglingsalter haben Kinder Schwierigkeiten, Nahrung zu sich zu nehmen oder einzuschlafen. Sie entwickeln dabei selbststimulierende Verhaltensweisen, die auch gefährlichere Ausmasse annehmen können und bis zu einer Selbstverletzung reichen. Während nicht-autistische Kinder ihre typische Trotzphase durchleben, die innerhalb der Entwicklung völlig normal ist, zeigt das autistische Kind auch starke Fremdaggression. Autistische Kinder verwenden ihr Spielzeug immer in gleicher und zweckentfremdeter Form. Sie spielen nicht in der Fantasie, da diese nicht vorhanden ist. Sie beginnen, das Spielzeug in Wiederholungen zu bewegen, beispielsweise das Drehenlassen eines Rads.

Welche Störungen treten bei Autisten auf?

Neben den sprachlichen und emotional eingeschränkten Störungen sind die Symptome sehr verschieden und auch mehr oder weniger ausgeprägt. Deutlich ist der Drang, eine bestimmte Ordnung und Gewohnheit nicht zu verändern. Passiert das, reagiert der Autist mit Wut. Oft sammeln Autisten exzessiv Gegenstände oder weigern sich, bestimmte Kleidungsstücke anzuziehen. Sie entwickeln Stereotypien oder beginnen, Wiederholungen in ihrer Handlung oder in Worten zu entwickeln.

Was sind die Symptome einer Autismus Spektrum Störung?

Autismus wird in frühkindlichen Autismus, in die Autismus Spektrum Störung, in das Asperger Syndrom und in weitere Ausprägungsformen unterschieden. Er ist entsprechend ein Sammelbegriff für verschiedene Entwicklungsstörungen. Die Autismus Spektrum Störung ist immer durch ein reduziertes Interesse an der Kommunikation und an sozialen Kontakten gekennzeichnet. Hinzu kommen sprachliche Besonderheiten und die Unfähigkeit, zwischenmenschliche Verhaltensweisen zu verstehen. Der andere ist für den Autisten eine weisse Fläche. Ironie oder ein Zwinkern ergeben keinerlei Sinn. Trotzdem sind die Symptome bei einer Autismus Spektrum Störung und auch bei den anderen Formen des Autismus ganz verschieden. Stereotypische Verhaltensweisen und Interessen sind wichtige Merkmale.

Wie beeinflusst das Asperger Syndrom die Entwicklung von Kindern?

Die Auswirkung der autistischen Störung bringt viele Einschränkungen mit sich und behindert insbesondere die Beziehung zur Umwelt und Teilnahme an der Gemeinschaft. Bei Autisten sind immer die sprachlichen, kognitiven, motorischen und auch die interaktionalen sowie emotionalen Funktionen mehr oder weniger betroffen. Zu einer vertrauten Person bauen autistische Kinder nur bedingt und sehr langsam eine Zuneigung auf. Für die Eltern selbst ist der alltägliche Umgang mit dem Kind sehr schwer und belastend, da eine normale Nähe und Kommunikation nicht möglich ist. Diese Beeinträchtigungen setzen sich auch im Erwachsenenalter fort. Gesten, bestimmte Mimik oder ein Wort bleiben für autistische Kinder immer verschlüsselt. Auch die Eltern sind von diesem schwierigen Prozess nicht ausgenommen. Sie brauchen meistens Unterstützung.

Was kann ich tun, wenn mein Kind das Asperger Syndrom hat?

Liegen Symptome für das Asperger Syndrom vor, ist eine Psychotherapie notwendig. Du wendest dich am besten an einen Kinder- und Jugendpsychiater. Dort ist auch eine Differentialdiagnose möglich, um herauszufinden, welche Störungen auftreten und wie weit sich diese eingrenzen lassen. Auch ist durch eine Untersuchung erkennbar, ob wirklich Autismus oder eine andere Störung oder Behinderung vorliegt. Die Behandlung fällt individuell aus und ist auf das Kind abgestimmt. Medikamente sind selten notwendig, vielmehr wird eine Verhaltenstherapie angesetzt.

Das könnte dich auch interessieren

Alkoholentzug-Symptome: Diese Entzugserscheinungen hat man bei einer Alkoholsucht

Sei es das Bier zum Feierabend oder das Gläschen Wein zum Fernsehen: Für viele Menschen gehört Alkohol zu einem entspannten Tagesausklang einfach dazu. Daraus kann sich jedoch schnell eine psychische und auch physische Abhängigkeit entwickeln. Ein dauerhaft übertriebener Alkoholgenuss ist für die Gesundheit äusserst schädlich und endet meist im Entzug. Die Entwicklung vom normalen Konsum über den Missbrauch bis hin zur Abhängigkeit ist ein schleichender Prozess. Die mit der Alkoholentwöhnung verbundenen Alkoholentzug-Symptome sind alles andere als angenehm.

Psychoanalyse: was hinter den Handlungen der Menschen steckt

Die Psyche des Menschen ist ein komplexes Konstrukt, das nur schwer zu durchschauen ist. Das liegt daran, dass jeder Mensch individuelle Gedanken hat, die er oder sie nicht nach einem bestimmten Schema ausführt. Das macht es fast unmöglich, einen allgemeinen Standard dafür zu finden. Dadurch ist es für Wissenschaftler schwierig, das Phänomen der menschlichen Psyche präzise und systematisch zu fassen. Besonders die Psychoanalyse wird deshalb in vielen Bereichen kontrovers diskutiert. Um dich zu orientieren, geben wir dir in diesem FAQ einen Überblick über die wichtigsten Fragen zum Thema Psychoanalyse.

Vaterkomplex: Wie die Vater-Tochter-Beziehung die Partnerschaft beeinflussen kann

Papis Liebling – welches kleine Mädchen ist das nicht gern? Wer eine besonders innige Beziehung zu seinem Vater pflegt, kann es im Erwachsenenalter jedoch schwer haben, eine glückliche Partnerschaft zu führen. Steht der Vater im späteren Leben gefühlsmässig zwischen der Tochter und ihrem Partner, ist die Rede von einem Vaterkomplex. Durch welche Verhaltensweisen des Vaters dieser Komplex ausgelöst werden kann und welchen Einfluss er auf die Partnerwahl und das Beziehungsverhalten der Tochter hat, erklären wir in unserem Ratgeber rund um die ungesunde Vater-Tochter-Beziehung.

Reizdarm: Darmkrankheit ohne erkennbare Ursachen

Wer unter Reizdarm leidet, muss unterschiedlichste Beschwerden ertragen. Manche plagen Durchfall und Bauchschmerzen, andere bekommen Verstopfung oder unangenehme Darmgeräusche. Eine breite Palette an Symptomen wird dem Reizdarm-Syndrom zugeordnet. Was die Wissenschaft über die Ursachen und die Therapie der Krankheit weiss, wie du selbst für die Behandlung aktiv werden kannst und was Stress damit zu tun hat, erfährst du in unseren FAQs.

Acetylcholin: Ein Neurotransmitter und wichtiger Botenstoff in Gehirn und Nervensystem

In der Medizin hat Acetylcholin bei der Behandlung von Alzheimer sowie in der Augenheilkunde eine grosse Bedeutung erlangt. Bei der Krankheit Alzheimer leiden die Patienten unter einem Mangel an diesem Neurotransmitter. Mit entsprechenden Medikamenten wird dieser Mangel ausgeglichen und die Krankheit so verzögert. In der Augenheilkunde behebt Acetylcholin Pupillenerweiterungen. Dies geschieht hauptsächlich im Rahmen von Augenoperationen. Der biochemische Stoff spielt im menschlichen Körper jedoch eine viel grössere Rolle, als man ursprünglich angenommen hat. Er ist Teil eines komplexen Systems, das bei der Reizweiterleitung von grosser Bedeutung ist.

Serotonin Mangel: Wissenswertes über die Wirkung und den Mangel des Botenstoffs

Der Botenstoff Serotonin hebt die Stimmung und unterstützt die mentale Performance. Ein Serotonin Mangel wiederum beeinträchtigt das gesamte Wohlbefinden und kann weitreichende Folgen haben. Das Glückshormon sorgt für einen ausgeglichenen Alltag und optimale Leistungen. Wichtige Antworten zum Thema Serotonin Mangel haben wir hier für dich zusammegestellt.