Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Coaches in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Vaterkomplex: Wie die Vater-Tochter-Beziehung die Partnerschaft beeinflussen kann

Vaterkomplex: Wie die Vater-Tochter-Beziehung die Partnerschaft beeinflussen kann

Papis Liebling – welches kleine Mädchen ist das nicht gern? Wer eine besonders innige Beziehung zu seinem Vater pflegt, kann es im Erwachsenenalter jedoch schwer haben, eine glückliche Partnerschaft zu führen. Steht der Vater im späteren Leben gefühlsmässig zwischen der Tochter und ihrem Partner, ist die Rede von einem Vaterkomplex. Durch welche Verhaltensweisen des Vaters dieser Komplex ausgelöst werden kann und welchen Einfluss er auf die Partnerwahl und das Beziehungsverhalten der Tochter hat, erklären wir in unserem Ratgeber rund um die ungesunde Vater-Tochter-Beziehung.

Was ist ein Vaterkomplex?

Von einem Vaterkomplex sind in der Regel Frauen betroffen, die in ihrer Kindheit eine besondere, teilweise schon krankhafte Beziehung zu ihrem Vater hatten. Entweder war die Bindung aussergewöhnlich eng oder sie war genau das Gegenteil: sehr distanziert. Der Vater nimmt mit seinem Verhalten einen wesentlichen Einfluss auf die Beziehungsentwicklung seiner Tochter und ihre spätere Partnerwahl und formt ihr Männerbild – auch wenn er selbst nicht mehr präsent ist. Entweder haben die Frauen dann einen Freund, der dem Vater sehr ähnelt, oder sie suchen sich das komplette Gegenteil.

Welche Arten von Vater-Tochter-Beziehungen können einen Vaterkomplex auslösen?

Ein Vaterkomplex ist auf unterschiedliche Beziehungskonstellationen zwischen Vater und Tochter zurückzuführen. Folgende Szenarien können einen Vaterkomplex auslösen:

  • die Überbehütung: Wenn der Vater seinem kleinen Liebling jeden Wunsch von den Augen abliest und sofort erfüllt, kann dies einen Vaterkomplex auslösen. Wer in der Kindheit wie eine Prinzessin behandelt wurde, verlangt diese Behandlung im Erwachsenenalter auch von seinem Partner, wie Forscher herausfanden.
  • die mangelnde Anerkennung: Wer in der Kindheit nicht genug Aufmerksamkeit von seinem Vater bekam und ständig um Anerkennung kämpfen musste, kann unter Umständen einen Vaterkomplex entwickeln.
  • die unterlegene Rolle: Ein besonders dominanter Vater, der gegenüber seiner Tochter autoritär auftrat, beeinflusst ihr Verhalten negativ bei der späteren Partnerwahl und dem Führen einer Partnerschaft. Der Vaterkomplex kann auch dann entstehen, wenn der Vater seiner Tochter wenig Entscheidungsfreiheit lässt und ihre wachsende Eigenständigkeit unterbindet.

Welche Anzeichen sprechen bei der Wahl des Partners für einen Vaterkomplex?

Die Anzeichen für einen Vaterkomplex sind nicht immer eindeutig. Dennoch gibt es einige Anzeichen, die darauf hindeuten, dass die Partnerwahl gefühlsmässig von der Beziehung zum Vater beeinflusst ist. Diese Anzeichen sind:

  • Frauen suchen sich einen deutlich älteren Partner.
  • Die Eigenschaften des Partners ähneln denen des Vaters.
  • Der Partner ähnelt auch optisch dem Vater.
  • Die Frauen benötigen die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Partners.
  • Sie reagieren extrem emotional bei kleinen Streitigkeiten.
  • Sie brauchen die ständige Gewissheit, geliebt zu werden.

Welchen Einfluss hat der Vaterkomplex auf die Liebe zum Partner?

Frauen mit einem Vaterkomplex suchen sich unbewusst einen Partner, der die mit Konflikten behaftete Beziehung zum Vater beziehungsweise die Lücke, die der Vater hinterlassen hat, ausgleichen soll. Ein besonderes Verlangen nach Liebe, Zuneigung und Geborgenheit kennzeichnet das Verhalten der Frau. Ungeklärte Konflikte mit dem Vater werden auf den Freund übertragen, der aber natürlich der falsche Ansprechpartner ist. Nicht selten reagieren Frauen mit einem Vaterkomplex äusserst sensibel auf Streitigkeiten, die für sie nicht selten Erinnerungen und Situationen aus der Kindheit wiederspiegeln.

Welche Rolle spielt der Partner bei Frauen mit einem Vaterkomplex?

Der Lebenspartner ist mit dem Verhalten seiner Partnerin nicht selten überfordert. Meist kann er gar nicht verstehen, warum die Freundin eine überzogene Erwartungshaltung an ihn hat und Streit anzettelt, dessen Gründe mit ihm nichts zu tun haben. Meist handelt es sich um Konflikte, die die Frau eigentlich mit ihrem Vater – und nicht dem Partner – austragen müsste. Aus diesem Grund wird es für den Freund oder Ehemann schwierig bis sogar unmöglich sein, eine zufriedenstellende Lösung für die Partnerin zu finden. Für eine ausgewogene Partnerschaft ist es unumgänglich, dass die Frau ihren Vaterkomplex und damit das Verlangen nach den kindlichen Wünschen abbaut. Professionelle Hilfe in Form einer Therapie kann in schwereren Fällen helfen, um dauerhaft eine glückliche und liebevolle Beziehung führen zu können.

Was bedeutet Elektrakomplex?

Der Begriff Elektrakomplex kommt aus der Psychologie und wurde 1913 von dem Psychiater Carl Gustav Jung eingeführt. Elektrakomplex und Vaterkomplex werden häufig synonym verwendet. Grundsätzlich bezieht sich aber der Elektrakomplex ausschliesslich auf eine überstarke Bindung zum Vater, bei der die Tochter ihren Vater auf ein Podest stellt. Eine überstarke Bindung eines Sohnes an die Mutter wird dagegen als Ödipuskomplex bezeichnet.

Welche Rolle nimmt die Mutter bei einer überstarken Vater-Tochter-Beziehung ein?

Bei einer überstarken Vater-Tochter-Beziehung spielt die Mutter innerhalb des Familiengefüges meist nur eine untergeordnete Rolle. Als Eltern werden Vater und Mutter von der Tochter nicht als gleichberechtigt wahrgenommen. Vielmehr zählt die Meinung des Vaters deutlich mehr. Die Mutter-Tochter-Beziehung ist häufig kompliziert. Es kann sogar vorkommen, dass sich Vater und Tochter im Alltag gegen die Mutter verbünden.

Der Coachingvergleich für die Schweiz. Finde die besten Coaches in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Serotonin Syndrom: Erste Warnzeichen und Symptome

Das Serotonin Syndrom ist ein lebensbedrohlicher Zustand, welcher durch einen Serotoninüberschuss im zentralen Nervensystem ausgelöst wird. Es muss zeitnah behandelt werden, um eine tödliche Entwicklung zu verhindern. Das Serotonin Syndrom ist dabei keine klassische Krankheit, sondern eine Kombination aus verschiedenen Anzeichen bzw. Krankheitsbildern, welche durch eine übermässige Anhäufung des Botenstoffes Serotonin – meist ausgelöst durch bestimmte Medikamente – entsteht.

Endogene Depressionen – wenn die Neurotransmitter verrücktspielen

Depression ist noch immer ein Tabuthema in der Gesellschaft. Dabei sind die Zahlen alarmierend: Laut dem schweizerischen Bundesamt für Statistik ist fast jeder zehnte Schweizer betroffen. Die häufigste Depressionsform ist die endogene Depression. Was eine endogene Depression ist, welche Symptome das Krankheitsbild kennzeichnen und wie gut die Behandlungsaussichten sind, verrät dieser Artikel.

Was ist ein Soziopath? Anzeichen und Merkmale der Soziopathie erkennen

Durch die Medien hat jeder eine klare Vorstellung davon, was ein Soziopath ist. Häufig ist dieses Bild jedoch stark verzerrt, wodurch viele Menschen verunsichert sind. Was bedeutet der Begriff Soziopathie wirklich, woran erkennt man sie und wie verhält man sich jemandem gegenüber, der diese Persönlichkeitsstörung hat? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhältst du im nachfolgenden Artikel.

Raucherstopp: Nichtraucher werden und für immer rauchfrei bleiben

Genuss, Ablenkung, Gewohnheit, Geselligkeit, Ersatzbefriedigung – Gründe für das Rauchen gibt es eine Menge. Es gibt aber auch mindestens ebenso viele gute Argumente, damit aufzuhören. Der Raucherstopp ist jedoch häufig gar nicht so einfach. Das in Zigaretten enthaltene Nikotin ist ein Suchtmittel, das eine körperliche Abhängigkeit erzeugt. Wie du es dennoch deiner Gesundheit zuliebe schaffst, mit dem Rauchen aufzuhören, erläutern wir dir in unserem Ratgeber. Ausserdem erfährst du, mit welchen Entzugserscheinungen du rechnen musst, aber auch welche positiven Effekte du durch einen Raucherstopp erzielen kannst.

Psychosomatische Schmerzen: Wenn der Körper den Hilferuf der Seele weitergibt

Stress und Hektik, Ängste und Sorgen, traumatische Erlebnisse: Viele Erfahrungen im Alltag belasten uns sowohl körperlich als auch seelisch. Wenn die Belastung zu gross wird, drückt sich das nicht selten in psychosomatischen Beschwerden aus. Wie Rückenschmerzen und Migräne mit deinem seelischen Zustand zusammenhängen, wer psychosomatische Schmerzen behandelt und wie die Heilungsaussichten sind, erfährst du in unserem FAQ.

Pflanzliche Beruhigungsmittel – bewährte Wirkstoffe aus der Apotheke der Natur

Nervosität, Stress und innere Unruhe belasten nicht nur den Alltag, sondern können auch zu Schlafstörungen führen. Viele Menschen glauben, rezeptpflichtige Arzneimittel seien die Lösung, doch diese Präparate gehen häufig mit Nebenwirkungen und anderen unerwünschten Effekten einher. Pflanzliche Beruhigungsmittel können eine sinnvolle Alternative sein und bieten darüber hinaus einige Vorteile. Welche Präparate gibt es und in welchen Fällen eignen sie sich am besten? Antworten auf alle Fragen zu Beruhigungsmitteln auf Pflanzenbasis erfährst du hier.